Schnelltest
Wie können wir Ihnen helfen?

“Man kann nicht nicht kommunizieren.”

(Paul Watzlawick, Kommunikationsexperte und Philosoph)

18.04.2011

Webdesign gelungen – Deutsche Zentrale für Tourismus

DER Website Relaunch in Deutschlands Tourismus - die neue Website der DZT


Seit letzter Woche ist die neue Website der Deutschen Zentrale für Tourismus online. Was das Design anbelangt – ein großer Wurf. Ich kenne in Europa KEINE Website einer nationalen touristischen Organisation die ein ähnlich mutiges Design einsetzt. Dafür Gratulation. Aus Usersicht – perfekt. Die drei großen Würfe des Webrelaunches aus meiner Sicht:

Gästetyp-Navigation: Mir gefällt besonders der neue Button “Deutschland für ...”

Das Design – Hut ab! Mutig. Es ist natürlich schwierig mit dem minimalen Anteil an Text auf Start- und Überblicksseiten gute Suchmaschinen-Treffer zu generieren. Diese Herausforderung kann man aber gut mit einem konsequenten Content-Management-Konzept gutmachen, dass stark auf Longtail-SEO und laufend aktualisiertem Detail-Content fokussiert. Sehr schön gelöst ist in jedem Fall das fixe Hintergrundbild und der “scrollende” Textteil.

Die interaktive Karte – Hut ab zum Zweiten! Keine Destinations-Organisation in Europa hat bisher so konsequent auf eine interaktive Kartendarstellung auf ALLEN Seiten gesetzt wie die DZT. Auch die Österreich Werbung, Norwegen-, Slowenien-, Kroatien (Achtung Musik spielt automatisch ab…!) oder Finnland Tourismus verorten ganz gut auf deren Startseiten. Kein aber in dieser prominenten Darstellungsvariante wie in der Karten-Einbindung auf der deutschen Website. Übrigens – die Website hat auch einige österreichische Wurzeln: Toursprung (ein deutsch-österreichischer Digital-Kartenspezialist mit Sitz in Wien) hat für die DZT die gelungene Kartenanwendung entwickelt die auf JEDER (!) Seite dem User einen interaktiven Überblick gibt.

Wenn man ein wenig tiefer hinein-klickt fallen natürlich Dinge auf die man anders, manches auch besser machen könnte. Vor allem fehlt die Aggregation und kontextuelle Darstellung von relevantem Content zu Urlaub in Deutschland aus Social Media Plattformen, aus Reiseführerern und vor allem den zahlreichen redaktionellen Beiträgen aus Medien die ihre Reiseberichte auch online zur Verfügung stellen. Interaktion, Kontaktaufnahme mit UrlaubsexpertInnen der DZT über Social Media Instrumente zum Beispiel ist auf der Website nach wie vor ein Fremdwort…

Technik? Die echten Bugs fallen doch immer erst im Echtbetrieb auf. Und wie heisst denn noch das alte Webrelaunch-Weisheit: NACH DEM RELAUNCH IST VOR DEM RELAUNCH … :-)

Deshalb – kritisieren ist einfach – besser machen angesagt! Und dafür danke an die Deutsche Zentrale für Tourismus – ihr habt hier zweifelsohne einen neuen Benchmark für uns gesetzt. Ich freue mich für Olaf Schlieper dem Webmaster der DZT für dieses Projekt. Die konzeptionell von diesen und technisch von diesen KollegInnen umgesetzt wurde.



Kommentar hinzufügen


1 Kommentar

  1. Günter Exel, 18.04.2011:

    Martin, du hast ja zu einigen Diskussionen bereits verlinkt – Details spare ich mir also. Generell sollte aber für jede Website gelten: Form follows function.

    So ansprechend die Seite formal auch ist: Ich bin nicht überzeugt, dass Nutzerführung und Funktionalität hier optimal gelöst sind. Vor allem Interaktion und Sharing sollten bei einem Website-Konzept heutzutage eine Hauptrolle spielen.

    Optisch ist germany.travel sicherlich eine Innovation. Umso weniger verstehe ich, dass mit diesem an sich richtigen Konzept so wenig von dem adaptiert wurde, was auf http://www.oberstaufen-plus.de noch eine Spur schlüssiger umgesetzt wurde.

    Aber, wie du schon richtig sagst: Nach dem Relaunch ist vor dem Relaunch. In dem Sinne bin ich gespannt auf die weitere Entwicklung der Seite!

    Günter