Schnelltest
Wie können wir Ihnen helfen?

“Man kann nicht nicht kommunizieren.”

(Paul Watzlawick, Kommunikationsexperte und Philosoph)

13.03.2017

Wie Hotels die Reiseentscheidung positiv beeinflussen können

Wie Hotels die Reiseentscheidung positiv beeinflussen können

Gäste besuchen Im Jahr 2017 nur noch 4.4 Seiten im Schnitt, bevor sie buchen. Das ist ein massiver Abfall gegenüber 2015 als noch durchschnittliche 38 Seiten konsultiert wurden*. Die User buchen nicht nur kurzfristiger, sie entscheiden sich auch schneller.

Wie können als Hoteliers und Reisemanager dafür sorgen, dass ihre Webseiten unter diesen 4.4 Seiten sind?

*(Quelle: Expedia Media Solutions study)

Gründe für ein Sinken

Bevor wir diese Frage beantworten, sollten wir noch einen Blick auf die Gründe für das Sinken werfen:

  • Konsolitation am OTA-Markt (Online Travel Agent): vor ein paar Jahren gab es viel mehr Webseiten, die verschiedene Inhalte geliefert haben: OTAs, DMO-Seiten, Preisvergleiche, Review-Seiten sowie Webseiten von Resorts und Regionen. Nun wurden viele Angebote und Dienstleistungen auf einige wenige Plattformen konzentriert und diese bieten dem Gast und potentiellen Käufer alles was er braucht. Dies führte dazu, dass weniger Seiten immer mehr Anteil am Buchungsentscheidungsprozess bekommen haben.
  • Planungs-Zyklus: Kunden erwarten immer häufiger eine Sofort-Belohnung für ihr tun. Das betrifft alle Bereiche im Leben und damit auch Loyalitätsprogramme und eben auch die Reiseplanung. Das führt zu kürzeren Planungs-Zyklen und damit weniger Seiten, die besucht werden da nicht viel Zeit zur Verfügung steht.
  • Verbesserte Seiten: OTAs bieten immer mehr Nutzen, damit der Entscheidungsprozess leichter fällt. Auf TripAdvisor die ganze Reise buchen, Bewertungen auf Hotel-Webseiten lesen, Preisvergleich direkt bei der Zimmerbuchung – die Notwendigkeit, verschiedene Seiten zu besuchen um diese Informationen zu bekommen, ist gesunken!
  • Google kennt die Gäste-Bedürfnisse: vor ein paar Jahren waren Suchmaschinen bei weitem noch nicht so ausgefeilt wie heute. Mit dem travel knowledge graph, Google-Flights und -Trips, die Adaption von Google Hotel Ads und verbesserte Suchergebnisse allgemein machen viele Seiten überflüssig.

Wie können Hoteliers und Reisemanager ihre Seiten im Reiseentscheidungsprozess relevant halten?

Sichtbarkeit für Hotels erhöhen

Sichtbarkeit für Hotels erhöhen

Das immer durchdachtere Angebot verdrängt immer mehr Nischenseiten. Deshalb ist es nötig, die eigene Seite entsprechend anzupassen und den Gästen genau das zu geben, was sie brauchen. Im Umkehrschluss heißt das auch, alles irrelevante wegzulassen.

Weniger ist mehr!

  1. Reisende wollen nicht suchen… sie werden es aber tun!
    Urlauber nutzen hauptsächlich 1-5 Seiten bevor sie buchen. Danach entsteht eine Lücke und die besuchten Seiten sind 10 oder mehr. Das heißt, dass die User sehr wohl und sehr gerne auf Ihrer Seite bleiben, wenn sie finden, was sie suchen. Ist das nicht der Fall, dann ist die Chance vertan und die Suche des Gastes beginnt von neuem.
  2. Die Sichtbarkeit im Internet ist zentral
    Nicht nur eine gute Suchmaschinenoptimierung sorgt für eine gute Sichtbarkeit – auch auf den richtigen Plattformen zu sein, macht einen Unterschied. Ist nur wenig Budget zur Verfügung, dann kann man die Ressourcen der Buchungsplattformen nutzen und über diese buchen lassen. Die investieren viel Geld in SEO und das kann man für eigene Zwecke nutzen. Auch Suchmaschinenwerbung (SEA) fällt hier rein und mit einer guten Strategie kann man hier viel rausholen. Eins muss klar sein: wer online nicht zu sehen ist, wird nicht gebucht! Die Direktbuchungen gehen immer weiter zurück und es ist durchaus üblich jedes mal woanders zu buchen.
  3. Es gibt nur eine Chance für den ersten Eindruck!
    Kennen Sie Ihre Gäste? Was wollen die? Stehen diese Dinge auf Ihrer Webseite ganz oben? Schöne Fotos und ein ansprechendes Design sind eine Sache. Eine ganz andere sind Ihre USPs, also der Grund warum man bei Ihnen buchen sollte und nicht beim Hotel daneben. Dieser erste Eindruck ist entscheidend… wird er verpasst, dann ist die Chance weg!

Das heißt Hoteliers und Reisemanager sollten sich folgende Gedanken über Ihrer Webseite machen:

  • Werde ich gefunden? Stichworte: SEO, Sichtbarkeit erhöhen, Werbung
  • Wie ist der erste Eindruck? Stichworte: Design, aktuelle Fotos, ansprechende und schlanke Seite
  • Zeige ich meinen Gästen, was die wollen? Stichworte: Customer Value, USPs, Service Design
  • Gebe ich den Gästen was sie brauchen? Stichworte: Reviews, Preisvergleiche, das “beste Produkt zum besten Preis
  • Ist der Buchungsprozess schnell und einfach? Stichworte: Usability, Buchungsstrecke, unnötiges weglassen – weniger ist mehr!

 

Erfahren Sie mehr über die optimale Kommunikation mit dem Gast.

 

Merken

Merken

Zum Newsletter anmelden

Touristiker auf Augenhöhe - wir teilen unser Wissen!

Ihre Daten sind bei uns sicher, 0% Spam, 1x pro Woche, nur relevante Tourismus-Info

Kommentar hinzufügen