Schnelltest
Wie können wir Ihnen helfen?

“Man kann nicht nicht kommunizieren.”

(Paul Watzlawick, Kommunikationsexperte und Philosoph)

01.12.2016

Web 4.0 Tourismus? Trends Content Marketing im Internet der Dinge

Martin annalog und digital am AnnaLog

Die Niederösterreich Werbung hat zum 2. Symposium Anna:Log in den idyllischen Wintersport-Ort Annaberg im Mostviertel eingeladen und als thematischen Fokus “Digitalisierung im Tourismus” in den Raum gestellt.

Wir von tourismusdesign haben uns in den letzten Jahren viel mit digitaler Strategie, noch mehr mit der Entwicklung der richtigen Taktik in der Digitalisierung von (Landes- und regionalen) Tourismusorganisationen beschäftigt, z.B. mit der digitalen Strategie von Niederösterreich Tourismus, der Donau Niederösterreich, den Wiener Alpen und Mostviertel Tourismus, unlängst mit der Weiterentwicklung der digitalen (Vertriebs-) Strategie der niederösterreichischen Destinationen sowie mit der Tirol Werbung, Vorarlberg Tourismus und Oberösterreich Tourismus, Salzburg Stadt und internationalen Destinationen wie Brandenburg Tourismus (Webrelaunch-Begleitung), Meran Tourismus, VisitSaimaa in Finnland u.v.a., Martin Schobert war langjähriger Content Marketing Experte beim Digital Tourism Think Tank. Unsere Arbeit zeichnet sich immer durch einen klaren roten Faden aus: eine 360° Perspektive auf den Gast.

Als Konsequenz aus unserer digitalen Begleitung von Tourismusorganisationen als “Touristiker auf Zeit” fokussieren wir uns nun immer stärker darauf für Tourismusorganisationen auch Inhalte zu entwickeln, zu gestalten und zu produzieren, die nicht nur Image oder Buchung auslösen, sondern Geschichten in Form digitaler Reiseführer vermitteln und Menschen begeistern. Unsere Geschichten unterstützen (potentielle) Gäste vor allem beim Recherchieren, beim Planen, beim Auskosten und Teilen der Vorfreude, beim Aufenthalt vor Ort und Fördern das Entstehen von Loyalität der Gäste zu unseren Kunden – den Reisedestinationen und Tourismusbetrieben. Unsere Erkenntnis aus der Entwicklung dieser Inhalte:

  • Gute Geschichten aus touristischen Destinationen haben immer zu tun mit Ankommen, Entdecken, Begegnen, Durchatmen, Einkehren und Mitnehmen.
  • Gute Geschichten entstehen immer analog.
  • Sie sind von Menschenhand geschaffen und begeistern durch Originalität, Humor oder Service Design.
  • Gute Geschichten werden anstelle von Agenturen idealerweise von GeschichtenerzählerInnen in den Tourismusorganisationen veredelt
  • Gute Inhalte werden vorwiegend von Dritten kuratiert (Journalisten, Blogger, Gäste)
  • Zu guten Inhalten gehört, diese entsprechend perfekt CX zu optimieren (CXO = Content Experience Optimization = Content Marketing + User Experience + Suchmaschinenoptimierung – juhu – ein neues Buzzword … ?)
  • Zu guten Inhalten zählt auch, dass sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort und in einer medienadäquaten Form (mobil) bereitgestellt werden und buchbar sind. Zu guten Inhalten im Tourismus zählen daher immer stärker Erlebnisse und Freizeitdienstleistungen, bereitgestellt von AirBnb, GetyourGuide oder automatisiert durch geniale Partner wie z.B. Regiondo und damit auch sichtbar auf Google Destination, Google Trips und Co.
  • Hilft das alles nichts, können sich Touristiker noch immer mit den kostenlosen Geofilter auf Snapchat oder Google Local Guides helfen und eigene Inhalte als einheimische Experten über dieses neue Google-Instrument der world wide webwelt bereitstellen. Must read: Google eröffnet weltweites Tourismusbüro!

Zu diesem Stand der Dinge durfte ich gestern die Keynote halten, den Tod der “Digitalen Strategie” proklamieren :-) und einen Überblick über den aktuellen Stand der Digitalisierung im Tourismus geben. Anschließend gab es einen fantastischen Vortrag vom Erfinder der genialen Kampagnen von Island Tourismus und mit Motas Design virtuelle Realität (VR) zu entdecken, mit Xamoom die Zukunft der Besucherlenkung mit mobilen Endgeräten zu diskutieren und mit Skiline Ideen zu entwickeln die Berge mit Movie Points zu bespielen und aus den Bewegungsdaten der Gäste innovative Ideen zum Beziehungs-Aufbau mit unseren Gäste zu realisieren.

Der Anna.Log war somit eine wirklich gelungene Dokumentation des Status Quo der Digitalisierung im Tourismus. Gratulation den niederösterreichischen TouristikerInnen zu solch einer Veranstaltung. Hier die Zusammenfassung meiner Präsentation exklusiv für unsere Freunde von tourismusdesign. ;-)

Merken

Merken

Zum Newsletter anmelden

Touristiker auf Augenhöhe - wir teilen unser Wissen!

Ihre Daten sind bei uns sicher, 0% Spam, 1x pro Woche, nur relevante Tourismus-Info

Kommentar hinzufügen