Schnelltest
Wie können wir Ihnen helfen?

“Man kann nicht nicht kommunizieren.”

(Paul Watzlawick, Kommunikationsexperte und Philosoph)

28.05.2015

Google Knowledge Graph: Anzeige von Tourismusdestinationen

Google_salzburg2

Bereits seit 2012 existiert der Google-Knowledge Graph wo zusätzliche Informationen zum gesuchten Thema angezeigt werden.

Neu hingegen ist die Funktion für Tourismusregionen: wenn man “Region” im Zusammenhang mit “Tourismus” sucht, dann werden die beliebtesten Orte dieser Region sowie Sehenswürdigkeiten angezeigt. Zum Beispiel sucht man nach “Salzburg Tourismus” so werden in der Leiste direkt unter der Sucheingabe alle Tourismusregionen innerhalb Salzburg angezeigt. So kann man sich gemütlich durchklicken bis man das Gewünschte gefunden hat.

Semantische Suchergebnisse

Die hier angezeigten Ergebnisse beruhen auf dem Suchverhalten der vielen Google-User. Je nachdem was sie suchen und in welchem Kontext das Ganze statt gefunden hat, werden zukünftige Ergebnisse beeinflusst. Zum Beispiel sieht man gut wonach die meisten Leute im Kontext zur jeweiligen Region suchen: in “Salzburg” ist es “Wolfgang Amadeus Mozart, Konzert, Burg, Oper, Musik”; in Zell am See dagegen: “Skifahren, Gletscher, Wintersport, Wintersportgebiet, Chalet”.

Google Graph Salzburg

Google Graph Salzburg

 

Bedeutung für Touristiker

Für die Gäste ist das ein sehr spannendes und brauchbares Service. Sie bekommen schnell und übersichtlich das was sie suchen – umgekehrt ist es schwieriger. Die Tourismusregionen können diese Anzeige nur schwer beeinflussen.

Es gilt hier noch genauer die Hausaufgaben zu erledigen:

  • Marke und USP schärfen und auf allen Kommunikationskanälen konsistent zu kommunizieren
  • Fokus auf eine bestimmte Zielgruppe mit klar abgegrenzten Angeboten
  • Webseite nach allen Regeln der Kunst optimieren: SEO, Mobile, Vernetzung, Semantische Codes, etc.
  • Google-Produkte verwenden: Google Business, Google+, etc.
  • Eintrag auf Wikipedia
  • Am Wichtigsten: guten und brauchbaren Content für die User erstellen! (Dazu nötig: Keywordanalyse, Content-Konzept und -Management)

Fazit

Die digitale Welt entwickelt sich sehr schnell weiter. Kontextuelle Suchergebnisse sind schon heute Realität und Google macht das beste aus “Big Data”. Die Tourismusregionen sind gut beraten, sich an die neuen Trends rasch anzupassen, um nicht im Fluss der Informationen unterzugehen da ihr Profil nicht scharf genug ist um angezeigt zu werden.

Die Erledigung der Hausaufgaben ist daher umso wichtiger geworden: früher reichte es ein wenig SEO und SEM zu betreiben um gute Leads zu generieren. Google möchte die “beste und beliebteste Suchmaschine” bleiben das heißt sie werden alles tun um den Usern genau jene Ergebnisse zu liefern die sie auch wollen. Erst durch die viele Benutzung werden sie für Werbekunden interessant… der Weg wie Touristiker davon profitieren können ist guten und relevanten Content zu liefern. Wie macht man das? Mit einem Content-Audit, Strategie und -Management!

Zum Newsletter anmelden

Touristiker auf Augenhöhe - wir teilen unser Wissen!

Ihre Daten sind bei uns sicher, 0% Spam, 1x pro Woche, nur relevante Tourismus-Info

Kommentar hinzufügen